home

Kontakt mit Astrocoach Lichtmeditation mit Astrocoach Hörprobe Bestellung / Shop


über uns Pressespiegel Radiosendung Kommentare von Klienten und Seminarteilnehmern


Für Waagegeborene
(
23.9.12-22.10.12)

Astronews Newsletter

inside

SUCHEN

Home

Astrologie

"Sternzeichen"

Planeten

Planetenmasken

Altersphasen

Entwicklungsstufen

Coaching

Horoskope

Astroshop

Kurse

Literatur

Meditation

Links

Bildergallerie


 

 

Besucher

seit 15.8.03, 13.15h

 

erstellt durch SAN Webdesign

 


Anregung für die Waage auf dem geistigen Weg:

 

 

Lieber das kleinste Licht anzünden

als über die Finsternis klagen.

(aus China)

 

Inne halten - Stille sein
Gesundheitsvorsorge durch Meditation

Am Mittwoch, den 4.10. beginnt ein siebenteiliger Kurs in Meditation im Singsaal des Linth-Escher Schulhauses in Niederurnen.

Meditation über Licht und Farbe fördert das Bewusstsein für den Energiefluss im Körper. Gleichzeitig ist die innere Stille ein ausgezeichnetes Mittel, den persönlichen Gesundheitszustand zu verbessern.

Ergänzend zum Kurs können auf Wunsch persönliche Themen bei einem Extratermin mit Hilfe des Geburtshoroskopes besprochen werden.
Als Lektüre wird zur Ergänzung: Integrale Meditation, Ken Wilber empfohlen.

Kursbeginn: Mittwoch, den 4.10.17 an 7 weiteren Abenden 2017

Kurszeit ist jeweils mittwochs 20:15- 21:45 Uhr.

Kursgebühr: Freiwilliger Beitrag.

Schnupperteilnehmer willkommen!

Anmeldung und Infos beim Kursleiter Alfred Böhm 079 631 49 19

 

Die Waage liebt es

Text als Pdf File zum Ausdrucken

Wie lange geht Harmonie? Bei der Waage scheint diese unendlich zu sein. Wer gefallen will, muss sich schliesslich den Umständen anpassen! Wenn die Waage aber selbst ausgeglichen sein will, muss sie wohl oder übel auch mit sich selbst in Frieden sein. Ohne äusseren Widerspruch wird dies aber kaum gelingen.

Nichts ist der Waage mehr zuwider als Streit und Disharmonie. Sie würde sich selbst wohl eher dreimal verbiegen, bevor sie sich auf eine Auseinandersetzung einlässt. Im Tierkreiszeichen Waage ist der Gegenpol Widder. Widder steht für Konfrontation und Neubeginn. Die Waage liebt hingegen Schönheit, Harmonie und sorgt für ein kultiviertes Miteinander. Sie muss sich aber eingestehen, dass Kunstgenuss alleine sie nicht zufrieden macht. Zumindest kann dieser aber verzaubern - und das ist ja auch schon was!

Freiherr von Knigge oder Emanuel Kant?

Verhaltensregeln und Umgangsformen wie sie Altmeister Knigge aufgestellt hat, sind der Waage scheinbar auf den Leib geschrieben. Auch der kategorische Imperativ Kants könnte der Waage gefallen: "Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne." Der Wunsch der Waage mit der Welt und speziell mit ihrem Partner in dauerhafter Harmonie zu leben, bleibt aber meist unerfüllt, da die Welt zu sehr beschäftigt ist, um sich mit den Befindlichkeiten der harmoniesüchtigen Waage auseinanderzusetzen. Böse Zungen behaupten sogar, dass die Suche nach dem idealen Partner der Waage unmittelbar nach der Hochzeit beginnt.

Die Erkenntnis, dass es nicht der ideale, sondern nur der richtige Partner sein muss, wird erst im Laufe der Ehe reifen. Nichts kann der Waage dabei mehr helfen als die Wahrheit - besser gesagt, die Realität. Leider enthält diese aber wenig Faszinierendes und Schmeichelhaftes. Wer aber Waagegeborene kennt weiss: Stets sind sie bereit mit Charme und klugen Argumenten einem zu betören.


Entscheidungen sind der Waage ein Kreuz

Lange überlegt sie. Hin und her und zum Schluss entscheidet sie sich dafür, "sich nicht zu entscheiden"! So sehr materielle Dinge wie Schmuck oder Makeup ihren Status vorläufig heben können, so wenig dauerhaft werden diese sein. Gerade die Kurzlebigkeit der äusseren Welt treibt sie anfangs an, sich noch besser darzustellen - ein gutes Bild abzugeben.

Trotzdem fehlt in unserer Zeitepoche gerade der Raum für Schönheit und Ästhetik. Attraktive Hostessen bei der Automobilpräsentation sind leider nur ein Aspekt der Waagevenus. Allerdings quittiert die Waage Meldungen zu Effizienzsteigerungen und Optimierungswahn auch nur mit einem Lächeln. Sie weiss genau, etwas Gutes hat seinen Preis! Strukturen sind gut, aber gute Beziehungen bilden erst die Basis für Entwicklung und Zufriedenheit. Verbiegen muss sie sich deswegen aber nicht. Hingegen kann die Waage durch ihre Liebe zur Schönheit und partnerschaftlichen Miteinander einen natürlichen Ausgleich zum Stress und Hetze der Gegenwart bilden.

Alfred Böhm, Astrologe u. Gitarrenlehrer. Nachfragen zum Thema Partnerschaft im persönlichen Horoskop bitte per Mail an info@astrocoach.ch oder Briefpost an Alfred Böhm, Postfach 116, 8750 Glarus.

Bitte kurze Frage zum Thema mit Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtszeit und Geburtsort einreichen!

 

Stolperstein der Waage auf dem Weg des Erwachens:

Text als Pdf-File zum Ausdrucken

Die bestechende Schönheit der Dinge verblendet, und die Hässlichkeit mancher Dinge wird zum Dorn im Auge.
Beide Ambitionen trüben die unparteiische Sicht der Dinge.

Bei den Lehrreden des Buddhas über die zwölf Glieder der Kette des Bedingten Entstehens wird diese Phase (Nidana) mit dem Stichwort Empfindung gekennzeichnet. Allerdings bedingt die vorherige Jungfrauphase diese Reaktion. Die Waage ist sozusagen der Abschluss der ersten Hälfte des Tierkreises und weist auf die sozialen Beziehungen hin, die mit dem Abschluss der persönlich geprägten Phase der Jungfrau ihren Höhepunkt findet. In der Jungfrauphase traten wir zum ersten Mal mittels unserer Sinnesorgane direkt mit den Objekten unserer Wahrnehmung in Kontakt. Das Stichwort ist Berührung.

Allerdings wird erst in der Waagephase diese Berührung mit einer differenzierten Empfindung qualifiziert. Die einfachsten Unterscheidungen sind: Angenehm, Unangenehm oder Neutral. Zusätzlich wird natürlich unterschieden, ob es sich um äussere oder innere Empfindungen handelt. Allerdings sollten die ausgelösten Empfindungen nicht mit Gefühlen selbst verwechselt werden. Gefühle sind wiederum stärker mit dem Wesenhaften des Menschen, z.B. mit seiner Den- und Einstellungsweise verbunden.

Diese beiden Bereiche: Empfinden und Fühlen bedürfen allerdings einer näheren Erläuterung. In unserer heutigen, vom Materialismus geprägten Gesellschaft erreichen die äusseren Werte höchste Aufmerksamkeit. Geld, Besitz, äusserer Lebensstil etc. sind en Vogue. Dazu gesellen sich die jeweils herrschenden Ideologien. Genau betrachtet kann der Mensch allerdings erst in eine echte Beziehung (Waagephase) eintauchen, wenn er sich vom Leben oder menschlichen Gegenüber selbst berühren (Jungfrauphase) lassen kann. Partnerschaftlicher Austausch auf der gleichen Höhe ist erst möglich, wenn ich bereit bin, mich für das Gegenüber zu öffnen.

Die Gefühle die dabei entstehen sind wiederum davon abhängig inwieweit ich meine eigenen Erwartungen und Ängste mit in die Begegnungen hineinlasse. "Dem anderen Raum" geben ist eine sehr heilsame Übung wenn man sich einmal persönlich überlegt, wann man selbst dieses Erlebnis zum letzten Mal erfahren durfte. Die meisten Menschen sind so sehr mit sich selbst beschäftig, dass keinerlei Raum für den anderen übrig bleibt. Unangenehm wird es natürlich, wenn andere sich den Raum ungefragt nehmen. Dazu gehört nicht nur die Privatsphäre, sondern auch der öffentliche Raum.

Diese Art von Übergriffen schätzen wir natürlich überhaupt nicht, sind aber heute durch umherziehende und haltlose Jugendliche an der Tagesordnung. Offensichtlich wird hier aber, dass den jungen Leuten einerseits für ihre Andersartigkeit offenbar der Raum in der Gesellschaft verwehrt bleibt und andererseits sie meist zu wenig Führung und Vorbild erfahren weil deren Eltern ebenfalls noch viel zu sehr mit ihrer eigenen Verwirklichung beschäftigt sind. Dieses Vakuum füllen dann die Medien aus, bei denen sich die Jugendlichen wahllos bedienen ohne deren Konsequenzen abschätzen zu können.

Ein Kind wurde von vernünftigen Eltern mit dem Umgang des Feuers vertraut gemacht, ein Jugendlicher kann sich und anderen hemmungslos in der virtuellen Welt Schaden zufügen ohne im Augenblick die Konsequenzen zu bedenken. Die Beziehungslosigkeit des jungen Menschen kommt hier krass zum Ausdruck. Gefühle (Mond) sind demnach die innere Reaktion des Menschen während Empfindungen (Venus) mehr der Wertung der Sinneseindrücke entspricht.

In der Waagephase sind wir besonders fokussiert (verletzlich) was die Wahrnehmung der äusseren Welt betrifft. Jeder Mensch muss sich seinen Empfindungen stellen, ob sie angenehm, unangenehm oder neutral sind und entscheiden wie er darauf reagiert und in Zukunft damit umgeht. Dabei sind nach der Sicht des Sankhya-Yogas das Gesehene und der Seher eine Einheit. Durch die Wahrnehmung des Menschen mittels der Sinnesorgane, speziell des Auges, selektiert der Mensch die Inhalte des universellen Bewusstseins und erkennt dadurch seine eigenen (Aber)Werke.

Allerdings ist der Einzelne wiederum ins kosmische Geschehen eingebunden und erlebt sozusagen in der wechselseitigen Bedingtheit aller Lebewesen sein persönliches Schicksal. Erst durch die Selbstermächtigung der Erkenntnis des eigenen Wesenskerns wird er allmählich zu einer eigenständigen schöpfungsbegabten Wesensform, die am Gesamtwerk des kosmischen Geschehens mitwirkt.

Ob wir nun Gefallen an der Wahrnehmung der äusseren Wirklichkeit empfinden oder nicht, sie kann für den Menschen wiederum nur der Ausgangspunkt seiner eigenen Schöpfung daraus sein. Daraus ergibt sich auch die Verantwortung (Saturn steht in Waage erhöht) die sich aus jeder Begegnung erwächst. "Der wahre Mensch - Purusha - kann nicht von seiner eigenen Welt geblendet werden, weshalb eine Berührung der Sinne mit den Objekten unter diesen Umständen keine betörenden Empfindungen auslösen kann. Es gibt keinen Täter mehr, der hier nach Lust sucht, der etwas erreichen möchte, der verführt und verführt werden will, der die Welt auf Kosten anderer geniesst".

Heilmittel:

Rechte sittliche Anstrengung

Erreicht Schönheit und Harmonie durch Überwindung von Trägheit und Unentschlossenheit

Rechte sittliche Anstrengung bedeutet, heilsame Bedingungen für den Suchenden zu schaffen. Das heisst, unheilsame Inhalte des Geistes aufzulösen oder erst gar nicht aufkommen zu lassen. Andererseits bedeutet die Übung der rechten sittlichen Anstrengung die im Geiste bereits vorhandenen heilsamen Inhalte zu pflegen. Diese Übung ist nicht zu unterschätzen und nur mit dem völligen Einsatz aller Kräfte zu leisten. Dazu ist eine kritische Selbstreflektion unabdingbar.

Allerdings wird der Waage dies wegen ihrer ihr eigenen Eitelkeit, Trägheit und Unentschlossenheit schwer fallen. Verletzungen und Enttäuschungen seitens anderer korrigieren diese nicht geleistete kritische Selbstreflektion. Dies gilt für vergangenes Karma, sei es durch Unwissenheit und die daraus entstandenen Wirkungen (Bildekräfte), sowie für das gegenwärtige Karma und die Zukunft.

Förderliche zu pflegenden Anstrengungen für die Waage sind Achtsamkeit, Tatkraft, Wahrheitsforschung, inspirative Begeisterung, Abgeklärtheit, Konzentration und vor allem das Gleichgewicht der Kräfte.
(Frei nachempfunden bzw. zitiert aus: Astro-Vidya, Johann Munzer, Knauer)


Entwicklungsweg der Waage

1. Persönlichkeit (Venus)

Individuell ausgeglichenes Leben

Der Versuch, gute und gerechte Beziehungen zu anderen Menschen herzustellen
Dies ist die Zeit der Saat.

2. Seelen-Bewusstsein (Uranus)

Ausgleich der Gegensatzpaare durch bewusste Wahl

Der Ausgleich der Gefühlsgegensätze durch Objektivierung des eigenen Standpunktes.
Dies ist die Zeit der inneren Reife.

3. Geistiger Mensch (Saturn)

Gesetz und Gerechtigkeit

Die bewusste Entscheidung für den geistigen Weg der Selbstlosigkeit.
Dies ist die Zeit der Ernte.

(Gunda Scholdt, Praxisbuch der Esoterischen Astrologie)

 

Erfahren Sie mehr über ihre Persönlichkeit,

Ihre Aufgaben und Ihren Enwicklungsweg:

 

Erkenne des Lebens Spiel

Lebensberatung und Prozessbegleitung
auf astrologischer und
spiritueller Basis

Alfred R. Böhm

 

 



 

Der nächste Meditationskurs fängt am Mittwoch, den 4.10.17 an. In 7 Abenden werden die 7 planetarischen bzw. kosmischen Eigenschaften kurz vorgestellt und über das entsprechende Licht meditiert. Thema des Kurses ist:
Inne halten - Stille sein
Kursort ist der Singsaal des Linth-Escher Schulhauses.
Anmeldung über Newsletter links oben. Infos unter 079 631 49 19

Für einen gesonderten Termin für eine individuelle Beratung zum jeweiligen Thema des Kurses steht der Kursleiter nach Terminvereinbarung zur Verfügung..

Entwicklung der Eigenschaften von Löwe bis Stier im Pressespiegel nachschlagen.

Telefonsprechstunde

bis auf weiteres nur telefonische Terminvereinbarung unter.:

0041(0) 79 631 49 19

Sie haben die Möglichkeit, einer unverbindlichen Kontaktmöglichkeit.
Bitte halten Sie Ihr Geburtsdatum, Geburtszeitpunkt und Geburtsort bereit.


Hören Sie die Wiedergabe der Livesradiosendung mit Hörerin Erika

Erika

Weitere Hörproben


HÖREN SIE DAS EIGENE HOROSKOP !

Ihr individuelles HochzeitshoroskopIndividuelles Heiratshoroskop

nach oben

 

nach oben


 
Shop / Hier können Sie Ihr persönliches Horoskop bestellen Links Nehmen Sie mit dem Astrocoach Kontakt auf